News

Nutzen Sie Updates?

Die meisten Menschen, mit denen ich spreche, sagen, sie glauben an die Wirkung von Updates. Sie aktualisieren ziemlich gewissenhaft ihr Betriebssystem, die Programme, die mit dem System geliefert wurden und auch ihre Sicherheits-Software.

Gleichzeitig sind diese Menschen dann überrascht, wenn man ihnen sagt, dass sie regelmäßig auch Updates für alle anderen Programme herunterladen sollten. Ein Beispiel sind die populären Media-Player – vor einiger Zeit wurden bei ihnen Sicherheitslücken entdeckt, die das Ausführen von Code erlauben. Und natürlich existiert das gleiche Problem bei Microsoft Office.

In letzter Zeit haben wir auch einen stärkeren Fokus auf das Ausnutzen von Sicherheitslücken von Server-basierter Software. Man denke nur an Net-Worm.Perl.Santy.a, der eine große Epidemie auslöste, indem er eine Lücke im ungepatchten phpBB-Forum ausnutzte. Aktuell konzentrieren sich viele Hacker auf eine Schwachstelle in der IPB-Forums-Software. Dadurch wurden zahlreiche Seiten kompromittiert oder verunstaltet.

Und gerade jetzt treten immer mehr Verunstaltungen auf Seiten auf, die veraltete Versionen von Joomla und/oder Mambo nutzen.

Es ist offensichtlich, wenn eine Seite verunstaltet wurde. Doch es ist nicht so offensichtlich, wenn sie kompromittiert wurde.

Obwohl wir schon lange darauf hinweisen, immer aktuelle Updates zu installieren, zeigt dieser Fall, dass wir es nicht oft genug sagen können. Noch einmal: Es ist überaus wichtig, dass alle Ihre Programme aktualisiert sind, sowohl auf Ihrem lokalen Rechner, als auch auf Remote-Servern, die Sie administrieren.

Nutzen Sie Updates?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach