News

Keine gute Tat bleibt ungestraft

Ich glaube, für die gesamte Sicherheitsbranche zu sprechen, wenn ich sage, dass Menschen, die anderen in zahlreichen Sicherheitsforen helfen, Anerkennung verdienen.

Einige von ihnen entwickeln eigenen Tools zum Entfernen bestimmter Malwarearten, und diese sind innerhalb der Communities recht beliebt.

Eines dieser Programme wurde so populär, dass jemand kurzerhand beschlossen hat, es zu kopieren. Viele dieser Tools sind scriptbasiert, wodurch sie leicht verändert werden können. Dies wird normalerweise gemacht, um die Programme, und damit ihre Erkennungsrate gegenüber neuer Malware zu verbessern. In diesem Fall aber hat jemand einfach die Programme kopiert und mit eigenem Namen versehen.

Dieses Schmücken mit fremden Federn geht in dieser Form schon eine ganze weile. Normalerweise ist es am besten, solche Leute einfach zu ignorieren, um ihnen nicht (noch) mehr Aufmerksamkeit zu schenken – aber ich denke, jetzt ist die Linie überschritten.

“Pcbutts1” macht zur Zeit eifrig Werbung für “seine” Anti-Malware-Tools, die eine Reihe von Bedrohungen ausschalten. Das ist es, was Leute sehen, die auf seine regelmäßig aktualisierte Website gehen:

Die hier aufgeführten Personen genießen innerhalb der Sicherheitsszene einen guten Ruf, einige von ihnen sind sogar Microsoft MVPs. “Pcbutts1” ist ein Schwindler, im Gegensatz zu den Personen, die er des Betrugs beschuldigt.

Keine gute Tat bleibt ungestraft

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach