News

Alter Wurm – neuer Trick

Zurzeit gibt es viele Nachrichten über eine neuen Version des Backdoor.Win32.IRCBot.acd. Bei diesem Backdoor handelt es sich um einen recht begrenzten IRCBot, der über Spionage-Fähigkeiten und MSN-Wurm-Funktionalität verfügt.

In Abhängigkeit davon, wo sich der Computer befindet, versendet der Backdoor Nachrichten in unterschiedlichen Sprachen. Diese Funktionalität ist der des erst vor kurzem noch weit verbreiteten AutoIT MSN-Wurms sehr ähnlich, der in den meisten Fällen von Varianten des Backdoor.Win32.MSNMaker herunter geladen wird.
In diesem Fall gibt es allerdings noch eine interessante Note: Anstatt einen Link auf eine schädliche Datei zu verschicken, versucht der Backdoor eine ZIP-Datei mit der Bezeichnung „myalbum2007.zip“ zu übertragen.

Diese Idee ist nicht wirklich neu, denn die Familie IM-Worm.Win32.Sumom ging im Jahr 2005 ebenso vor. Trotz alledem ist es bereits eine Weile her, seitdem wir das letzte Mal auf eine derartige Verbreitungsroutine getroffen sind.

Jede Art der Verbreitung hat ihre Pros und Kontras. Vielleicht sind einige Online-Kriminelle der Meinung, dass Websites mit schädlichem Code für ihren Geschmack zu schnell offline genommen werden. Man kann daher gespannt sein, ob sich das Versenden von Dateien anstelle von URLs als Verbreitungsmethode von MSN-Würmern durchsetzen wird

Alter Wurm – neuer Trick

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach