Weihnachtliche Frühlingspost

Heute ist der 23. Mai, seit Weihnachten ist also fast ein halbes Jahr vergangen. Bis zum nächsten Weihnachtsfest verbleibt also demnach noch mehr Zeit – 7 Monate genau.
Das scheint allerdings kein Hinderungsgrund zu sein, Weihnachten nicht zum Spammen zu nutzen, denn Jahr für Jahr ist kein Thema einträglicher als dieses. Warum sollte man es dann nicht im Februar, März, April und schließlich auch im Mai Ertrag bringend einsetzen?
Hier zwei Beispiele von Weihnachtspost, die wir am 27. März und am29. April erhalten haben:

Als ich diese Spam-Mail erhielt, die im Februar Bezug aufs Weihnachtsfest nimtm, dachte ich zunächst, die Spammer hätten einfach vergessen, den Hinweis aufs Christfest und das Geschenkversprechen zu löschen. Derselbe Gedanke kam mir im März. Im April wich dieser Gedanke einer gewissen Verunsicherung. Heute, nachdem mir wieder 12 Viagra-Tabletten kostenlos als Weihnachtsgeschenk angeboten wurden, wurde mir klar, dass die Spammer bereits weit im Voraus planen und sich schon im Sommer auf Weihnachten vorbereiten.

Könnte es nicht sein, dass die Spammer damit ausdrücken wollten: „Kaufen Sie jetzt eine Packung Viagra und erhalten Sie dann überraschend eine weitere zum nächsten Weihnachtsfest!“? Doch versteh einer die Spammer! Wie auch immer – auch das Thema kostenloser Krams ist nicht neu.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.