Viren-Almanach (Nr. 8, September 2007)

Kaspersky Lab veröffentlicht erneut mit seinen Top Ten die gierigsten, gemeinsten, kleinsten, größten, am besten versteckten und feindseligsten Schädlinge. Der September scheint ein Monat der Trojaner zu sein: acht von zehn Extremschädlingen gehören dieser Gattung an. In der Rangfolge finden sich gefährliche 19-Byte-Winzlinge und 243-MB-Giganten, ein alter Bekannter in der Kategorie E-Mail-Verbreitung und variantenstarke Trojaner, Viren und Würmer.

  1. „Gierigster Schädling im Bankenbereich“: Eine der Modifikationen von Trojan-Spy.Win32.Small.dg verfolgte die Kunden von insgesamt 134 Banken.
  2. „Gierigster Schädling für elektronische Geldsysteme“: Der Trojaner mit dem Namen Trojan-Spy.Win32.Agent.baa nahm gleich drei elektronische Geldsysteme unter Beschuss.
  3. „Gierigster Schädling für Key Cards“: Im September bestahl Trojan-Spy.Win32.Banbra.df die Kunden von drei Key-Card-Systemen. Bereits den dritten Monat in Folge setzte sich in dieser Kategorie ein Trojaner mit brasilianischen Wurzeln durch.
  4. „Bestversteckter Schädling“: Der Autor von Trojan.Win32.Delf.or verpackte sein Werk sage und schreibe zehnfach mit verschiedenen Komprimierungsprogrammen und distanzierte damit die Mitbewerber.
  5. „Kleinster Schädling“: Mit einer Größe von nur 19 Byte siegt in dieser Kategorie im September Trojan.BAT.KillFiles.gc. Trotz seiner geringen Größe war er nicht ungefährlich und löschte Nutzerdaten von der Festplatte.
  6. „Größter Schädling“: Unangefochtener Sieger wurde mit einer Größe von 243MB eine der Modifikationen von Trojan.Win32.Haradong.bj.
  7. „Feindseligster Schädling“: Mit Beginn des Herbstes wurde Trojan-Downloader.Win32.Agent.bxx zur größten Gefahr für Schutzeinrichtungen auf PCs. Er unterbricht die Ausführung aktiver Sperren und löscht diese anschließend von der Festplatte.
  8. „Im E-Mail-Traffic am weitesten verbreiteter Schädling“: Der Email-Wurm Worm.Win32.NetSky.q bleibt mit einem Plus von vier Prozent gegenüber dem Vormonat unangefochtener Spitzenreiter. Sein Anteil am schädlichen E-Mail-Traffic im ersten Herbstmonat betrug 25,22 Prozent.
  9. „Am weitesten verbreitete Familie unter den Trojanern“: Spitzenreiter wurde hier die Familie Trojan-Downloader.Win32.Agent, von der beachtliche 663 Varianten im Umlauf waren.
  10. „Am weitesten verbreitete Familie unter den Viren und Würmern“: Diese Position konnte die Familie des Wurms Zhelatin für sich behaupten. Im September wurden durch Kaspersky Lab 55 Varianten dieses Wurmes entdeckt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.