Viren-Almanach (Nr. 3, April 2007)

Auch in diesem Monat bieten wir Ihnen wieder eine interessante Sammlung seltsamer, jedoch nicht ungefährlicher Programme:

  1. „Gierigster Schädling im Bank-Bereich“. Im ersten Monat des zweiten Quartals befindet sich in dieser Kategorie Backdoor.Win32.Delf.zq, der nicht nur an etwa 100 Banken Interesse zeigt, sondern sich zudem für andere Finanzsysteme interessiert. Die Analyse des Schadcodes weist auf russische Herkunft hin.
  2. „Gierigster Schädling für elektronische Geldsysteme“. Hier ist im April Trojan-Dropper.Win32.Agent.ahp der Sieger, der die Anwender von vier Geldsystemen heimsucht.
  3. „Gierigster Schädling für Key Cards“. Sieger im April wurde Backdoor.Win32.VB.asj, der – wie schon der Vertreter der vorangegangenen Kategorie – an vier Systemen von Key Cards gleichzeitig interessiert ist.
  4. „Verstecktester Schädling“. Sieger dieser Kategorie wurde Backdoor.Win32.Hupigon.rc, der gleich 11-fach mit verschiedenen Packprogrammen verpackt war.
  5. „Kleinster Schädling“. In diesem Bereich etablierte sich ein kleiner Schädling, eine BAT-Datei mit einer Größe von 31 Byte – Trojan.BAT.KillDll.b. Er kann alle DLL-Bibliotheken im Windows-Systemverzeichnis vernichten – ausreichend Schaden, um das Betriebssystem außer Gefecht zu setzen.
  6. „Größter Schädling“. Die Ergebnisse im April ergaben den Trojaner Trojan.Win32.Haradong.aa mit einer Größe von 220MB als den größten Schädling. Er überstieg den Sieger in dieser Kategorie vom Vormonat um 38MB.
  7. „Feindseligster Schädling“. In diesem Bereich gewann Backdoor.Win32.Agobot.gen, der installierten Antiviren-Programmen gleich an mehreren Fronten Widerstand leistet – er vernichtet ihre Dateien auf der Festplatte, sowie Prozesse und Serviceleistungen.
  8. „Im E-Mail-Traffic verbreitetster Schädling“. Im April belegte Email-Worm.Win32.NetSky.t diese Position, ein Vertreter derselben Familie, die bereits im Vormonat in dieser Kategorie gewann. Nach den Ergebnissen des Monitorings kamen auf diesen Wurm 14 Prozent des schädlichen E-Mail-Traffics.
  9. „Verbreitetste Familie unter den Trojanern“. Die verbreitetste Familie im April wurde die Familie Trojan-PSW.Win32.OnLineGames, die mit 1.044 Modifikationen auftrat. Dies bestätigt erneut, das starke Interesse der Kriminellen am virtuellen Eigentum bei Teilnehmern bekannter Online-Spiele.
  10. „Verbreitetste Familie unter Viren und Würmern“. Verbreitetste Familie unter den Viren und Würmern blieb bereits den zweiten Monat der uns schon gut bekannte Wurm Warezov, der im April in 72 Modifikationen auftrat.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.