News

Valentinstag und Social Engineering

Kevin Mitnick, ein berühmter Ex-Hacker, besuchte am 10.02.2005 Moskau. Er trat auf einem IT-Sicherheits-Seminar mit einem Vortrag zum Thema „Social Engineering“ auf. Gerade er war derjenige, der diesen Begriff in die Computer-Technologien einführte und selbst diese Methoden für krininelle Zwecke anwandte. Zweifelsohne ist er nach wie vor einer der größten Experten im Bereich Social Engineering, nur mit dem Unterschied, dass er jetzt hilft, sich gegen diese Methoden zu sichern.

Sie fragen, warum ich Ihnen all das erzähle?

Ganz einfach. Heute ist der 14. Februar, Valentinstag. Das ist nicht nur der Tag aller Verliebten, sondern auch der Lieblingstag der Virenschreiber weltweit.

In den vergangenen Jahren beobachteten wir genau an diesem Tag einen Massen-Versand von verschiedensten Trojanern oder Würmern in Form von Valentins – ein ideales Beispiel für Social Engineering. An Tag wie diesen öffnen aller Wahrscheinlichkeit nach viel mehr Leute die Dateien unbekannter Absender oder folgen dem Link, um einen „Glückwunsch“ zu erhalten.

Denken Sie daran! Erinnern Sie sich, dass die Methoden des Social Engineering schon viele Jahre von Übeltätern genutzt werden und Millionen Menschen immer wieder auf die alten Tricks hereinfallen. Seien Sie am 14. Februar besonders misstrauig alldem gegenüber, was man Ihnen schicken wird.

Valentinstag und Social Engineering

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach