News

Phishing und Kontext-Werbung von Google

Wie viele Experten im Bereich der IT-Sicherheit erwartet hatten, widmen auch die Cyberverbrecher den bevorstehenden Weihnachts- und Neujahrsfeiertagen erhöhte Aufmerksamkeit.

So ist die Anzahl der Spam-Mails unter der E-Mail-Korrespondenz spürbar gestiegen. Auch die Phisher sind aktiver geworden.

Seit langem, erstmalig, erhielt ich in meine Mailbox auf Gmail (Google Mail) eine Phishing-Mail. Die Mail ansich stellt nichts besonderes dar: eine gewöhnliche „Bekanntmachung eines neuen Zahlungssystems“ und der Vorschlag, eine gefälschte Bank-Webseite zu besuchen.

Meine Aufmerksamkeit richtete sich jedoch vielmehr auf das, was Google mit dieser Mail tat. Das Web-Interface Gmail ergänzte zur Ansicht der Mail eine Reihe Werbe-Links und -Blöcke, die vom Kontext her mit dieser Bank in Zusammenhang standen.

Beachten Sie die obere linke Ecke des Scrennshots und die untere rechte Ecke.

Mir scheint, dass eine solche Verpackung das Vertrauen der Anwender zu einer solchen E-Mail nur erhöht und eine beruhigende Rolle spielt, welche dazu führen kann, dass man tatsächlich den Phishern vertraut und diese gefälschte Webseite aufsucht.

Vielleicht habe ich unrecht. Auf jeden Fall sollten wir während der Feiertage bei der Arbeit mit dem Internet und der E-Mail-Korrespondenz besonders vorsichtig sein.

Phishing und Kontext-Werbung von Google

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach