News

Kaspersky Lab präsentiert seine Viren-Top-20 für März 2007

Längst besiegt geglaubte Veteranen kehren zurück

Position Positionsveränderung Name Klassifizierung des proaktiven Schutzes Häufigkeit
1. Neu
Neu
Trojan-Spy.HTML.Bankfraud.ra n/a* 31,93
2. Up
+2
Email-Worm.Win32.NetSky.q Trojan.generic 13,96
3. Down
-1
Email-Worm.Win32.Bagle.gt Trojan.generic 10,69
4. Down
-4
Email-Worm.Win32.NetSky.t Trojan.generic 8,50
5. Neu
Neu
Email-Worm.Win32.Warezov.jx Trojan.generic 8,23
6. Up
+4
Email-Worm.Win32.NetSky.aa Trojan.generic 3,89
7. No Change
0
Net-Worm.Win32.Mytob.c Trojan.generic 2,32
8. Up
+6
Email-Worm.Win32.Scano.gen Trojan.generic 1,60
9. Up
+7
Email-Worm.Win32.NetSky.b Trojan.generic 1,38
10. Wiedereintritt
Wiedereintritt
Email-Worm.Win32.Mydoom.l Trojan.generic +
Hidden Install
1,32
11. Up
+9
Exploit.Win32.IMG-WMF.y Data Execution +
Registry Access
1,25
12. Wiedereintritt
Wiedereintritt
Worm.Win32.Feebs.gen Hidden Data Sending 1,22
13. Wiedereintritt
Wiedereintritt
Email-Worm.Win32.Warezov.do Trojan.generic +
Registry Access
1,20
14. Wiedereintritt
Wiedereintritt
Email-Worm.Win32.NetSky.x Trojan.generic 1,03
15. Wiedereintritt
Wiedereintritt
Email-Worm.Win32.Mydoom.m Trojan.generic 0,88
16. Down
-13
Email-Worm.Win32.Zhelatin.dam <Damaged>** 0,82
17. Up
+2
Email-Worm.Win32.Bagle.gen Trojan.generic +
Registry access
0,78
18. Wiedereintritt
Wiedereintritt
Net-Worm.Win32.Mytob.bt Trojan.generic 0,63
19. Wiedereintritt
Wiedereintritt
Net-Worm.Win32.Mytob.dam <Damaged>** 0,53
20. Down
-3
Packed.Win32.PePatch.gr <Damaged>** 0,51
Sonstige Schadprogramme 7,33
*html-Seite – ohne behavior
**beschädigt

Der Konkurrenzkampf um die Spitzenposition in der Virenwelt tobt weiter. Im Laufe der ersten drei Monate des Jahres 2007 wurde bereits dreimal der Tabellenführer der monatlichen Viren-Top-20 ausgetauscht. Jeden Monat überschwemmen neue Schadprogramme das Netz.

Der neue Spitzenreiter im März ist mit Trojan-Spy.HTML.Bankfraud.ra ein alter Bekannter. Erstmalig wurde er am 27. Februar 2007 entdeckt und nahm innerhalb nur eines Monats mit einem Anteil von über 30% aller per E-Mail verbreiteten Schadprogramme eine gehobene Stellung ein. Trojan-Spy.HTML.Bankfraud.ra ist eine typische Phishing-E-Mail, deren Kopien millionenfach weltweit versandt wurden. Der Trojaner lockt Kunden der Branch Banking & Trust Company (BB&T) auf gefälschte Webseiten der Cyber-Kriminellen, die in Kroatien und auf den Kokosinseln registriert sind.

Bagle.gt verliert bei gleicher Prozentzahl wie im Vormonat einen Platz, bleibt weiterhin auf dem Treppchen und ist heißer Anwärter auf den Spitzenplatz im nächsten Monat. Der Wurm Netsky.t verlor an Bedeutung, während sein Bruder Netsky.q seine Präsenz verdoppelte. Selbstverständlich ist auch in diesem Monat ein Vertreter der Warezov-Familie mit Warezov.jx unter den ersten fünf anzutreffen.

Weitere Neulinge tauchen im März-Rating nicht auf, dafür aber bleibt der Trend der Rückkehr altbekannter Schadprogramme in die Top 20 bestehen. Zwei der Februar-Rückkehrer, Scano.gen und Netsky.b, erhöhten gar ihre Verbreitung. Im März kehrten weitere sechs Viren in die Statistik von Kaspersky Lab zurück, darunter alte Bekannte wie Feebs.gen, Mydoom.m und Warezov.do. Die Experten von Kaspersky Lab warnen angesichts der Rückkehr längst besiegt geglaubter Veteranen vor einem Besorgnis erregendem Trend: Viele Anwender verzichten entweder völlig auf ein Antiviren-Programm oder aktualisieren ihre Datenbanken über Monate nicht.

Blickt man auf die letzten Monate zurück, so stand das Ende des vergangenen Jahres im Zeichen der Wurmfamilie Warezov. Hunderte Varianten dieses Wurms überschwemmten das Internet drei Monate lang, und ein Ende schien nicht in Sicht. Im Januar kehrten wie aus dem Nichts die Würmer der Bagle-Familie zurück; einer davon wurde der am meisten verbreitete Schadcode im E-Mail-Verkehr. Im Februar erreichten einige Modifikationen des neuen Wurms Zhelatin mit sechs Vertretern in den Viren-Top-20 die Spitze ihrer Epidemie. Alle oben angeführten Würmer waren auf den Spam-Versand über infizierte Computer programmiert. Dies spiegelt sich im Spam-Umfang des E-Mail-Traffics der vergangenen Monate wider: neben Kaspersky Lab stellten praktisch alle Antivirus-Unternehmen eine Zunahme der Anzahl unerwünschter E-Mails fest.

Die Kategorie „sonstige Schadprogramme“ bildet mit 7,33 Prozent gemessen an der Gesamtzahl der abgefangenen Schadprogramme einen nicht zu vernachlässigenden Anteil.

Zusammenfassung
New! Neu Trojan-Spy.HTML.Bankfraud.ra
Email-Worm.Win32.Warezov.jx
UpAufgestiegen Email-Worm.Win32.NetSky.q
Email-Worm.Win32.NetSky.aa
Email-Worm.Win32.Scano.gen
Email-Worm.Win32.NetSky.b
Exploit.Win32.IMG-WMF.y
Email-Worm.Win32.Bagle.gen
DownAbgestiegen Email-Worm.Win32.Bagle.gt
Email-Worm.Win32.NetSky.t
Email-Worm.Win32.Zhelatin.dam
Packed.Win32.PePatch.gr
No ChangeUnverändert Net-Worm.Win32.Mytob.c
Return Wiedereintritt Email-Worm.Win32.Mydoom.l
Worm.Win32.Feebs.gen
Email-Worm.Win32.Warezov.do
Email-Worm.Win32.NetSky.x
Email-Worm.Win32.Mydoom.m
Net-Worm.Win32.Mytob.bt
Net-Worm.Win32.Mytob.dam

Kaspersky Lab präsentiert seine Viren-Top-20 für März 2007

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach