News

Kaspersky Lab präsentiert die Viren-Top 20 online für Februar 2008

Position Positionsveränderung Name Häufigkeit
1 Return
Return
not-a-virus:AdWare.Win32.Virtumonde.gen 2,86
2 New!
New
Email-Worm.Win32.Bagle.of 1,32
3 Down
-2
Trojan.Win32.Dialer.yz 1,27
4 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Small.ieg 1,21
5 Up
+4
not-a-virus:PSWTool.Win32.RAS.a 1,01
6 Up
+1
Email-Worm.Win32.Brontok.q 0,75
7 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Zlob.fjb 0,72
8 Up
+4
Trojan-Spy.Win32.Ardamax.n 0,53
9 Return
Return
Email-Worm.Win32.Rays 0,46
10 New!
New
Trojan-Dropper.Win32.Agent.dnu 0,44
11 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.AutoIt.aa 0,41
12 New!
New
Worm.Win32.AutoIt.i 0,39
13 New!
New
not-a-virus:AdWare.Win32.BHO.xq 0,36
14 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Agent.ggt 0,36
15 New!
New
Trojan.Win32.Disabler.i 0,36
16 Down
-8
Virus.Win32.Virut.n 0,33
17 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Bagle.jo 0,32
18 Down
-4
not-a-virus:Monitor.Win32.Perflogger.ca 0,29
19 Return
Return
Trojan.Win32.Delf.aam 0,29
20 New!
New
Trojan-Downloader.Win32.Agent.hzo 0,29
Sonstige Schadprogramme 86,03

Wir hatten sie schon fast vermisst, die Werbeprogramme. Seit langem nicht mehr an der Spitze unserer Online-Top-20 vertreten, schaffte nun im Februar die Familie Virtumonde, die von uns unter dem heuristischen Eintrag Virtumonde.gen entdeckt wurde, den Sprung auf den ersten Platz. Aufgrund der erhöhten Aktivität der Virtumonde-Autoren vermutet unsere Virus-Lab-Crew einen längeren Aufenthalt des Programms auf einem der oberen Plätze.

Der Spitzenreiter der vergangenen zwei Monate hingegen, Trojaner-Dialer Dialer.yz, konnte seine Position nicht halten und fiel auf den dritten Platz zurück. Dennoch bleibt die Anzahl seiner Modifikationen nach wie vor auf einem hohen Niveau.

Die Epidemie des Virus Virut ebbte etwas ab. Virut.av, der sich von dieser Schädlingsfamilie am meisten verbreitete und sich im Januar noch unter den ersten Drei befand, fiel komplett aus den Online-Top-20 heraus. Von der ganzen Virut-Familie blieb im Februar mit Virut.p lediglich ein einziger übrig, und auch er sank gleich um acht Plätze. Ähnliches geschah auch mit den Trojanern, die in Form von BHO (Browser Helper Objects) realisiert werden: waren im Dezember noch drei und im Januar noch zwei Vertreter dieser Familie in der Hitparade vertreten, ist es mit der neuen Variante BHO.xq im Februar nur einer.

Von altbekannten Familie Bagle haben wir gleich mehrere Versionen in unserer Online-Hitliste: als E-Mail-Wurm und als Trojaner treffen wir die Bagles auf dem zweiten und 17. Platz an.

Die Platzierung des Veteranen Brontok.q bewegt sich in Wellenform – mal oben, mal unten in der Statistik, aber immer dabei. Im Januar fiel er auf den vierten Platz, im Februar kletterte er gar aufs Treppchen. Ebenso geht es dem Wurm Rays: Noch unter den ersten Zehn im Dezember, im Januar dann komplett aus dem Ranking gefallen und in diesem Monat auf Platz neun wieder eingestiegen.

Die im Januar führenden Tastatur-Spione gerieten unter den Druck neuer schädlicher Programme und mussten sich verschiedenen Trojan-Dropper und Trojan-Downloader beugen.

  1. Neueinsteiger: Email-Worm.Win32.Bagle.of, Trojan-Downloader.Win32.Small.ieg, Trojan-Downloader.Win32.Zlob.fjb, Trojan-Dropper.Win32.Agent.dnu, Trojan-Downloader.Win32.AutoIt.aa, Worm.Win32.AutoIt.i, not-a-virus:AdWare.Win32.BHO.xq, Trojan-Downloader.Win32.Agent.ggt, Trojan.Win32.Disabler.i, Trojan-Downloader.Win32.Bagle.jo, Trojan-Downloader.Win32.Agent.hzo
  2. Aufsteiger: not-a-virus:PSWTool.Win32.RAS.a, Email-Worm.Win32.Brontok.q, Trojan-Spy.Win32.Ardamax.n,
  3. Absteiger: Trojan.Win32.Dialer.yz, Virus.Win32.Virut.n, not-a-virus:Monitor.Win32.Perflogger.ca
  4. Wiedereintritt: not-a-virus: AdWare.Win32.Virtumonde.gen, Email-Worm.Win32.Rays, Trojan.Win32.Delf.aam.

Kaspersky Lab präsentiert die Viren-Top 20 online für Februar 2008

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Ähnliche Beiträge
Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach