News

Grüße aus Malaysia

Mitte Februar 2013 wendete sich einer unserer malaysischen Anwender an uns mit der Bitte, die Anwendung My HRMIS & JPA Demo von dem Autor Nur Hazri bei Google Play zu überprüfen.

Der Anwender war aufgrund der Unmenge von Befugnissen misstrauisch geworden, die für die Funktion dieser Anwendung unerlässlich sind obgleich die Funktionalität sich auf das Öffnen von vier Sites beschränkt.

Nach dem Start der Anwendung werden dem Nutzer vier Bild-Buttons angezeigt:

Nach einem Klick auf die Bilder öffnen sich im Standardbrowser von Android die entsprechenden Websites:

Button 1 öffnet http://www.bheuu.gov.my/puspanita/;
Button 2 – http://www.jpa.gov.my/;
Button 3 – http://www.mampu.gov.my/web/guest;
Button 4 – http://www.eghrmis.gov.my/.

Das ist es, was der Anwender sieht. Allerdings gibt es auch etwas, was er nicht weiß: Mit einem Klick auf Button 2 wird nicht nur die entsprechende Website geöffnet, sondern es werden auch die zehn zuletzt verwendeten Kontakte (Name und Nummer) gestohlen, und nach einem Klick auf Button 4 stiehlt die Anwendung zunächst die drei zuletzt eingegangenen Mitteilungen und öffnet erst dann die angegebene Webseite.

In beiden Fällen wird der Diebstahl mit Hilfe des Versands einer SMS mit allen Daten in Textform an die Nummer 0187109971 durchgeführt.

Der Spion hat es auf malaysische Anwender abgesehen, was auch durch unseren Service KSN bestätigt wird wir haben die Installation des Programms ausschließlich auf dem Gebiet Malaysias registriert.

Die Anwendung My HRMIS & JPA Demo wurde von uns als Trojan-Spy.AndroidOS.Nuhaz.a detektiert. Wir haben den Sicherheitsdienst von Google über diese Bedrohung im App-Shop informiert. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die schädliche Anwendung gelöscht.

P.S.: Von demselben Autor gibt es noch zwei weiter Programme bei Google Play:

Es handelt sich dabei um legale Spione, die wir als not-a-virus:HEUR:Monitor.AndroidOS.Crakm.a und not-a-virus:HEUR:Monitor.AndroidOS.Lambs.a detektieren.

Grüße aus Malaysia

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach