Mobile

Date mit Lisa – für nur einen Euro

Neulich Abend erhielt ich eine unerwartete SMS auf eins meiner Telefone. Eine Nachricht von "Lisa", die vorgab, mich zu kennen, inklusive einer URL, die den Leser der Mitteilung auf ein Foto von ihr locken sollte.

Die Kurz-URL verweist auf die Domain "m.bensbumsblog.com", die schon dafür bekannt ist, in SMS-Spam für Dating-Websites benutzt zu werden, indem sie den Nutzer auf eine solche Site umleitet. Da es keine vorhergehende Registrierung und auch kein Abonnement gab, gehört das hier zweifellos in die Kategorie unerwünschte Massenversendungen.

Das endgültige Ziel des Links ist "daily-date.de". Diese Website macht eine Registrierung erforderlich (Benutzername, Passwort, E-Mail-Adresse und einige persönliche Fragen). Schließlich wird dem Anwender Premium-Zugriff auf das System angeboten, was eine Suchfunktion, Treffen und Simsen mit anderen Personen sowie das Anschauen von Bildern beinhaltet, allerdings nicht kostenlos. Beworben wird hier ein 14-tägiges Probeabo zum Preis von 1€.

Die Domain "bensbumsblog.com" wird von einem Anonymisierungsdienst geschützt, um die Identifizierung des Besitzers zu verhindern. Wobei die IP-Adresse einem Cloud-Service gehört (laut RIPE-Datenbank) und von einer Marketing-Firma gepachtet wird (IP Reverse-Lookup).

Die Endgültige Website "daily-date.de" gehört einem deutschen Unternehmen in Berlin.

Ein Blick auf die Klick-Statistiken von "bit.ly" zeigt, dass diese Kampagne am 03.03.2015 startete und es innerhalb von 18 Stunden auf mehr als 10.000 Klicks brachte, wobei die meisten aus Deutschland stammten. Die meisten Klicks erfolgten in den ersten 3 Stunden dieser Kampagne (sie begann gegen 18:00 MEZ).

Der "bit.ly"-User "benbu", der diesen Link einrichtete, hat bereits 15 weitere Bitlinks/Short-URL erstellt (die seit dem 2. März 2015 aktiv sind).

Zahl der Bitlinks Ziel/Kampagne
6 DailyDates (diese Kampagne)
1 Billige Kredite/Kreditkarten
8 Coupons

Spam ist ein allgemeines Problem, und zwar nicht nur E-Mail-Spam. Obwohl SMS-Spam in Asien verbreiteter, in Europa aber weniger verbreitet ist.

Schaut man sich andere Kampagnen dieses Users an, so sieht man, dass nicht alle erfolgreich waren. Neben der hier beschriebenen hatten noch 6 weitere einige Klicks. Alle griffen hauptsächlich deutsche Nutzer an.

Erstellt am Ziel/Kampagne Klicks
02.03.2015 Coupons 2630
02.03.2015 Coupons 1764
02.03.2015 Coupons 250
02.03.2015 DailyDates 993
03.03.2015 Coupons 1878
03.03.2015 Coupons 1004

Klicken Sie ganz generell nicht einfach auf jeden Link, den Sie erhalten, denn es könnte sich schädlicher Content dahinter verbergen. Um den Schutz Ihres mobilen Geräts (Smartphone/Tablet) zu verbessern, führen Sie regelmäßige Updates durch. Außerdem sollten Sie Sicherheitssoftware zum Schutz vor mobiler Malware auf Ihrem Gerät installieren.

Date mit Lisa – für nur einen Euro

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach