2+2=89?

In dieser Woche haben wir eine weitere ungewöhnliche Entdeckung gemacht: einen Virus für Taschenrechner.

Virus.TI.Tigraa.a ist ein speicherresidenter Virus, der – in bester DOS-Viren-Tradition – gerade mal 492 Bytes groß ist. Er läuft auf Grafikrechnern von Texas Instruments (TI-89, TI-89 Titanium und Voyage 200, auf dem die meisten Programme für den TI-89 laufen) mit dem Motorola-Prozessor 68000. Der Virus löscht das Display und zeigt die folgenden Meldung an: ‚t89.GAARA‘.

Bei Tigraa.a handelt es sich um einen klassischen Proof-of-Concept-Virus, der nur auf Einzelgeräten funktioniert und nicht in der Lage ist, sich auszubreiten. Allerdings wurde mit seinem Erscheinen die Liste der potentiell infizierbaren Geräte um einen neuen Eintrag erweitert.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.