Warnung: US-Banken erhalten Malware per Post

In den USA versuchen Kriminelle derzeit auf ungewöhnliche Art und Weise ihre Schadsoftware bei Banken unterzubringen. Die National Credit Union Administration (NCUA) warnt die in ihr zusammengeschlossenen Banken derzeit vor gefälschten CDs.

Die NCUA, die staatliche Aufsichtsorganisation für die amerikanischen Sparkassen, warnt daher ihre Mitglieder ausdrücklich davor, die Medien einzusetzen. Den CDs sind Papiere beigelegt, die suggerieren sollen, dass es sich um Software handelt, die von der NCUA bereit gestellt wird.

Angeblich handelt es sich bei den Zustellungen um Betrugswarnungen der NCUA. Die Empfänger werden darin aufgefordert, die auf den CDs enthaltenen Schulungsmaterialien umgehend für ein Training ihrer Mitarbeiter zur Betrugsbekämpfung einzusetzen.

Tatsächlich ist auf den CDs aber Schadsoftware gespeichert, mit denen versucht wird, die Systeme der Sparkassen zum Zweck des Betrugs zu missbrauchen. Offenbar wollen die Kriminellen sich Zugang verschaffen, um so direkt an die persönlichen Daten von Millionen Bankkunden zu gelangen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.