News

Wallpaper des Malware-Kalenders für Juni 2011

Hier sehen Sie das neueste Wallpaper unseres Malware-Kalenders.


1280×800 | 1680×1050 | 1920×1200 | 2560×1600

In diesem Monat jährt sich wieder einmal der Jahrestag der Entdeckung von Cabir, der ersten Schadsoftware für Mobiltelefone. Mit diesem Wurm, einem von ‚Vallez’, einem Mitglied der Virenautorengruppe 29A entwickelten Proof-of-Concept-Wurm, sollten über Bluetooth Handys, auf denen das Symbian-Betriebssystem lief, infiziert werden

Seither hat Malware für mobile Geräte ein gutes Stück Weg zurückgelegt….

  • Tausende mobile Bedrohungen sind inzwischen im Umlauf.
  • Mobile Malware ist nicht mehr nur eine „Machbarkeitsstudie“ „Proof-of-Concept).
  • Genau wie Schadsoftware für PCs sind die meisten der aktuellen Bedrohungen auf das Stehlen von Geld ausgelegt.
  • Die Bedrohungen richten sich gegen fast alle Betriebssysteme für mobile Geräte, wobei es sich in der Mehrheit um plattformunabhängige, Java-basierte Bedrohungen handelt.

Zusätzlich dazu hat die Verbreitung von Smartphones rasant zugenommen. Und auch die Bandbreite unserer Aktivitäten wird immer größer: Wir nutzen die Geräte zuhause, bei der Arbeit oder sogar an beiden Orten. Folglich sind auf ihnen immer mehr vertrauliche Daten vorhanden, während gleichzeitig die Gefahr eines Datenlecks infolge eines gestohlenen oder verloren gegangenen Smartphones immens größer ist als jemals zuvor.

Wir alle müssen uns bewusst sein: In unseren Hand- oder Hosentaschen befindet sich ein kleiner Computer und nicht einfach nur ein Telefon!

Wallpaper des Malware-Kalenders für Juni 2011

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach