User sollen Malware-Seiten bei Google melden

Durch diverse Tricks gelingt es Cyber-Kriminellen immer wieder, ihre speziell präparierten Webseiten unter die ersten Ergebnisse bei Google-Anfragen zu schmuggeln.

Aufgeschreckt durch einen Bericht des Sicherheitsunternehmens Sunbelt hat Google nun eine Meldestelle für Websites eingerichtet, auf denen Schadsoftware verbreitet wird. Sunbelt hatte gezeigt, dass die Google-Suchergebnisse teilweise „massiv“ von Malware-Distributoren unterwandert sind.

Nachdem Google bereits zahlreiche zweifelhafte Einträge aus seinem Index löschte, wendet sich der Suchmaschinenbetreiber nun an die Nutzer selbst, um endlich der Flut von gefährlichen Suchergebnissen Herr zu werden. Mit einem simplen Formular, das lediglich Eingabefelder für die Adresse der verdächtigen Seiten und für eine kurze Beschreibung bietet, sollen die User verdächtige Seiten zügig melden können.

Google möchte anhand der Hinweise seine Datenbank von Websites ausbauen, die möglicherweise Schadsoftware ausliefern. Schon jetzt wird bei wenig vertrauenswürdigen Seiten in den Ergebnislisten eine entsprechende Kennzeichnung bzw. Warnung angezeigt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.