News

US-Militär will mehr Macs einsetzen – Experten warnen

Die US-Army glaubt an größere Sicherheit durch den Einsatz von Apple-Produkten.

Nach Aussagen des zuständigen Lieutenant Colonel C.J. Wallington führt die US-Army in ihr Office of Enterprise Information Systems zusätzliche Mac-Computer ein, um sich besser gegen Hacker zu schützen. Nicht zuletzt spräche auch die geringe Marktverbreitung der Apple-Systeme für den Einsatz, da dadurch weniger Virenschreiber Macs im Auge haben. Bislang sind nur knapp 20.000 Macs von insgesamt 700.000 Desktops und Servern bei der Army in Betrieb.

Vergangenes Jahr ist das US-Militär vermehrt unter Beschuss von Cyber-Attacken geraten. Dabei konnten die Hacker streng geheime Informationen über einige der wichtigsten Vertragspartner der Army, wie Boeing, Lockheed Martin und Raytheon, einlesen.

Experten sehen das Vorhaben, verstärkt auf Macs zu setzen, eher skeptisch. Charlie Miller von der Sicherheitsfirma F-Secure warnt davor, sich von Marketing-Aussagen Apples, wonach Macs sicherer seien, täuschen zu lassen. In Sachen Sicherheit läge man weit hinter Windows zurück. Über das letzte Jahr hinweg habe Apple fünfmal so viele Sicherheitslücken stopfen müssen wie Microsoft.

US-Militär will mehr Macs einsetzen – Experten warnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach