Sunkist verseucht

Hacker attackieren Sunkist(einer der weltgrößten Herstellerverbände für Zitrusfrüchte): Sie schleusten Schädlinge in die Website ein und leiteten Links auf infizierte Internetseiten um. Die Herstellergemeinschaft für Zitrusfrüchte musste in den sauren Apfel beißen und ihr Web-Angebot für mehrere Stunden aus dem Netz nehmen.

Sicherheitsexperten der Websense Security Labs hatten die Lücke am Freitag entdeckt. Die untergeschobenen Links führten zu schädlingsverseuchten Seiten auf insgesamt neun Servern. Über die verseuchten Seiten wollten die Hacker die Rechner argloser Seitenbesucher mit Spionage-Software und anderen schädlichen Programmen infizieren. So wollten sie an private Daten wie Kontoinformationen oder Kreditkartennummern gelangen.

Sicherheitsexperten vermuten, dass Unternehmensseiten zukünftig stärker im Visier von Cybergangstern stehen. Diese Seiten ziehen neben privaten Surfern auch andere Unternehmen an, die sich über die Konkurrenz informieren wollen oder Geschäftsbeziehungen mit der Firma hinter der Seite unterhalten. So wollen die Kriminellen nicht nur Privatpersonen angreifen, sondern auch wertvolle Firmennetzwerke attackieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.