Spammer auf dem Nostalgietrip: Strichmännchen-Spam und Rückkehr von Werbemails für gefälschte Markenuhren

MessageLabs hat den „Intelligence Report“ für das erste Quartal und März 2008 vorgelegt. Die aktuellen Analysen zur globalen Online-Sicherheit verweisen insbesondere auf verstärkte Aktivitäten des Storm Botnets: So ließen sich während der ersten drei Monate des Jahres immerhin 20 Prozent des gesamten weltweiten Spam-Aufkommens auf dieses eine Botnet zurückführen. Im Mittelpunkt standen dabei mit einem Anteil von 41 Prozent Kampagnen für Produkte, die die Vergrößerung männlicher Geschlechtsorgane versprechen. Darüber hinaus hat MessageLabs seit Januar auch mehr als vier Millionen E-Mails aus dem Storm Botnet abgefangen, die Links zu Schadprogrammen enthielten oder es auf den Diebstahl persönlicher Authentisierungs-daten abgesehen hatten.

„Anfang 2008 wurde das Storm Botnet ein Jahr alt und seine Hintermänner feierten dieses Jubiläum mit einer bemerkenswerten Welle an nostalgisch anmutenden Spam-Kampagnen: 78 Prozent der über dieses Netzwerk verbreiteten Werbe-Mails rührten die Reklametrommel für gefälschte Markenuhren, Vergrößerungspräparate für den Mann oder hatten irgendeinen anderen sexuellen Hintergrund“, betont Mark Sunner als Chief Security Analyst bei Message Labs und ergänzt: „Diese exorbitante Spam-Aktivität ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs: Mittlerweile stellen wir fest, dass über das Storm Botnet auch zunehmend Phishing-Attacken lanciert und immer mehr E-Mails mit Links zu Viren und Trojanern verbreitet werden.“

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.