Sicherheitslücke bei Paypal ermöglicht Konto Eröffnung mit fremder Kreditkarte

Online Bezahldienste wie zum Beispiel Paypal, Giropay und Clickandbuy sollen den Einkauf das Bezahlen im Internet sicherer machen. Ermittlungen der Computerzeitschrift ct haben eine Sicherheitslücke bei dem Online-Bezahldienst Paypal entdeckt, durch welche mit gestohlenen Kreditkarten- oder Kontodaten ein Konto eröffnet werden kann.

Die Schwachstelle kann von Kriminellen missbraucht werden, um mit gestohlenen Kreditkarten- oder Kontodaten ein Konto zu eröffnen.

Die Recherchen ergaben, dass es bis zu der Beendigung des Verifizierungsprozesses für Betrüger durchaus möglich sei bis zu 1.500 Euro zu erbeuten. Die Computerzeitschrift ct berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe 21/2010 darüber, dass Kriminelle von einer Frau mehrmals Geldbeträge von etwa 195 Euro via Paypal erbeutet hätten. Obwohl die Frau sich niemals bei dem Online-Bezahldienst angemeldet hatte, wurde sie so mehrmals zum Opfer von Internet-Betrügern.

So einfach es für die Betrüger ist Geld von ahnungslosen Opfern zu stehlen, so schwer ist es für die Opfer ihr Geld wieder zu bekommen. Dem Bericht der Computerzeitschrift ct zufolge, soll die betrogene Frau monatelang auf ihr Geld gewartet haben. Der beschriebene Fall verwundert doch sehr, denn durch das Geldwäschegesetz ist jedes deutsches Kreditinstitut gezwungen bei einer Kontoeröffnung die Identität des Kunden zu überprüfen.

Diese Überprüfung kann anhand eines Lichtbildausweises oder einer qualifizierten elektronischen Signatur erfolgen. Der Online-Bezahldienst Paypal beruft sich jedoch auf europäische Richtlinien und müsse daher erst ab 2.500 Euro die Identität überprüfen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.