Seagate lieferte infizierte Festplatten aus

Seagate-Festplatten vom Typ “Maxtor Basics Personal Storage 3200“ haben einen Virus an Bord, der sich speziell gegen Online-Gamer richtet.

Der Virus heißt, einer Seagate-Warnung zufolge, Virus.win32.AutoRun.ah. Er soll auf den Modellen sitzen, die seit August 2007 bis heute ausgeliefert wurden. Die Festplattenfirma teilte mit, dass sie von Kaspersky Lab über die Infizierung in Kenntnis gesetzt wurde.

Der Schadcode suche nach Passwörtern für Online-Spiele und leite sie an einen Server, dessen Standort in China lokalisiert werden konnte, heißt es in einer Mitteilung von Seagate. Die Spieler sollten ihre neue Festplatte möglichst sofort von Viren befreien und erst nach einem gründlichen Check durch ein Sicherheitstool wieder benutzen.

Seagate gibt an, dass ein Vertragspartner aus China die Probleme verursacht habe. Bisher steht noch nicht fest, wie der Virus auf die Festplatten gelangen konnte. Wahrscheinlich wurde er von einem infizierten PC übertragen, an den die HDDs bei der Fertigung zu Testzwecken oder zur Qualitätssicherung angeschlossen waren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.