Rootkit-Seuche greift um sich

Der Anteil der mit Rootkits infizierten Rechner soll auf mehr als 20 Prozent angestiegen sein.

Das Sicherheitsunternehmens Prevx berichtet, dass sich der Anteil der Rootkit-Infektionen von 15 Prozent im Oktober auf 22 Prozent Anfang Dezember erhöht habe. Prevx veröffentliche die Ergebnisse, die es aus der Untersuchung mehrerer 100.000 Computer mit seinem kostenlosen Online-Scanner ermittelt hat.

Die Zahlen klingen alarmierend, berücksichtigen jedoch nicht, dass Anwender, die ihren PC mit einem Online-Scanner prüfen, oft einen konkreten Anlass dazu haben. Sie haben zum Beispiel ungewöhnliche Aktivitäten ihres Computers beobachtet, während sie selbst gerade gar nichts am Rechner machen.

Rootkits sind Programme, die mit Hilfe spezieller Treiber oder anderer Tricks Dateien, Prozesse und Registry-Einträge von Malware vor den Augen des Anwenders verbergen. Oft gelingt es ihnen auch einen installierten Virenscanner zu täuschen, obwohl die neueste Generation von Antivirus-Software auch Rootkits erkennen sollte.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.