Raffinierte Hacker-Angriffe auf US-Ölfirmen entdeckt

US-amerikanische Ölfirmen sind Opfer eines besonders raffinierten Hacker-Angriffs geworden. Dabei wurden hochsensible Daten über Ölvorkommen von mindestens drei Firmen gestohlen, berichtet der ‚Christian Science Monitor‘.

Laut dem Bericht führt eine der Spuren nach China. Damit wird die Diskussion über die Gefahr aus der Volksrepublik erneut entfacht, nachdem bereits die Hacker-Angriffe auf Google für politische Spannungen gesorgt haben. So sind die Ölfirmen ExxonMobil, Marathon Oil und ConocoPhillips betroffen.

Sie sollen bereits seit 2008 von den Angriffen gewusst haben, wurden sich aber erst jetzt durch die aktuellen Warnungen des FBI über das Ausmaß bewusst. Zu den gestohlenen Informationen gehören Zugangsdaten für E-Mail-Konten, E-Mails und weitere Daten. Ein Sicherheitsmitarbeiter bestätigte in dem Bericht, dass einige Informationen nach China weitergeleitete wurden.

Ein Ermittler zeigte sich erstaunt über die Hartnäckigkeit der Angreifer. Die eingesetzten Schadprogramme seien maßgeschneidert und können von Antiviren-Programmen nicht entdeckt werden. Unterdessen streitet die chinesische Regierung jegliche Beteiligung an Hacker-Angriffen ab und weist die Beschuldigungen als grundlos zurück.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.