News

Neue DOS-Attacken gefährden Drahtlosnetze

Gegen die jüngste Kategorie von DOS-Angriffen (Denial of Service) auf Funknetze wirken Bedrohungen wie Spam, Malware und Phishing wie ein alter Hut.

Laut Sicherheitsexperten sind die neusten Bedrohungen für drahtlose Datennetze auf eine inhärente Schwäche in „Mobile IP“ zurückzuführen. Das Protokoll nutzt Tunneling und komplexe Netztriangulation, um Mobilgeräten zu ermöglichen, sich frei von einem Netz ins andere zu bewegen. „Angesichts begrenzter Bandbreite und Akkulaufzeit von Endgeräten gilt es, vor allem mobile Netze auf DOS-Attacken (Denial of Service) hin zu überwachen“, warnte Krishian Sabnani, Vice President Networking Research bei Bell Labs, kürzlich auf der Cyber Infrastructure Protection Conference am City College in New York. Die Bell Labs sind Teil der Forschungs- und Entwicklungseinheit von Alcatel-Lucent.

Dem Experten zufolge sind die neuartigen DOS-Angriffe auf Drahtlosnetze, die auf wiederholtem Herstellen und Abbrechen von Verbindungen basieren, leicht zu lancieren – und schwer zu erkennen.

Neue DOS-Attacken gefährden Drahtlosnetze

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach