Mysteriöse Spendenflut bei Wikipedia

Online-Kriminelle spenden Kleinstbeträge, um gestohlene Kreditkartennummern auszuprobieren.

Nach Informationen der Washington Post ist die freie Enzyklopädie Wikipedia von Kreditkarten-Betrügern mit 1-Cent-Spenden überflutet worden. Allein am 8. November seien innerhalb kürzester Zeit hunderte dieser Minispenden eingetroffen. Da diese Spenden allesamt ohne die üblichen Grüße der Wikipedia-Unterstützer eintrafen, geht die Organisation aus, dass diese automatisiert abgeschickt worden sind. Online-Kriminelle können über die Minispenden überprüfen, ob gestohlenen Kreditkartennummern noch gültig oder ob die Karten bereits gesperrt sind.

Die Wikimedia Foundation sah sich aus diesem Grund gezwungen, die Mindesthöhe für Spenden auf einen Dollar anzuheben. Sprecherin Sandra Ordonez erklärte, dass man sich auch über kleine Spenden freue und den Mindestbetrag möglichst niedrig halten wolle. Allerdings hätten die 1-Cent-Spenden hohe Kosten verursacht und man hätte letztlich draufgezahlt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.