News

MySpace-Profile gehackt

Probleme bei MySpace. Das soziale Netzwerk kämpft seit knapp zwei Wochen gegen Angreifer, die Profilseiten von Musikern manipulieren, um deren Besuchern Schadsoftware unterzuschieben.

Betroffen waren unter anderem das Profil der US-Sängerin Alicia Keys, aber auch die Seiten weniger bekannter Bands wie die Passarounders, A New Dawn, Greements of Fortune oder The Dykeenies.

Nach Angaben der Firma Exploit Prevention Labs Inc. wisse keiner, wie genau die Hacker in das System kommen konnten. Als sicher gilt, dass die Angreifer kein eingebettetes Script benutzten, sondern ein unsichtbares Bild mit der Größe von 8000 x 1000 Pixel. Wer in den vergangenen Wochen auf Keys’ Profilseite geklickt hätte, wurde dabei automatisch zu einer weiteren Seite geleitet, die zum Runterladen eines Video-Codecs aufruft. Einmal installiert, greift die DNS-Einträge aller Rechner an – egal ob Mac oder Windows.

MySpace erklärte zunächst, das Problem behoben zu haben. Doch laut den Bloggern von “Vitalsecurity“ wurde nur das Profil von Alicia Keys bereinigt. In anderen Bandprofilen habe das Problem weiterhin fortbestanden und auch Keys‘ Profil sei kurze Zeit später ein weiteres mal unterwandert worden. Offenbar konnten die Betreiber des Portals die Ursache für die Sicherheitslücke noch nicht finden und beseitigen aus diesem Grund lediglich die Folgen.

MySpace-Profile gehackt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach