News

Microsofts Hotmail verstärkt im Visier von Spammern

Microsoft warnt derzeit vor einem verstärkten Missbrauch seines kostenlosen Webmail-Dienstes Windows Live Hotmail zum Versand von Spam-Nachrichten. Oft würden dazu die Konten unbescholtener Nutzer Opfer von „Hijacking“ durch die Spammer.

In einem Blog-Eintrag erklärte Monte Enbysk vom Office-Team, dass jüngst diverse User-Accounts von Spammern übernommen wurden. In den meisten Fällen sei es den Nutzern weiter möglich, ihre Konten zu nutzen, doch oft würden die Spammer unwissentlich ebenfalls Zugriff haben.

Enbysks Angaben zufolge sollten die Kunden eventuell erhaltene Spam-Nachrichten keinesfalls öffnen, da sonst gerade die Netzwerke kleiner Unternehmen gefährdet sein können. Windows Live Hotmail wird auch als E-Mail-Dienst für die Office Live Small Business Kunden eingesetzt.

Derzeit werden über die gekaperten Hotmail-Konten vor allem Links zu Malware-Downloads verbreitet, die als angeblich gut gemeinte Hinweise auf kostengünstige Einkaufsmöglichkeiten für Elektronikprodukte von Bekannten und Kollegen getarnt sind. Die darin verlinkte Schadsoftware sammelt Informationen zu E-Mail-Konten und verschickt sich dann an deren Kontakte.

Microsofts Hotmail verstärkt im Visier von Spammern

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach