Microsoft behebt weitere Patch-Blockade

Microsoft hat einen Patch zur Verfügung gestellt, der das vergangene Woche bekannt gewordene Problem mit dem Windows Server Update Services (WSUS) beheben soll. Unter bestimmten Umständen schlägt das automatische Update fehl, wenn auf einem Client Microsoft Office 2003 installiert ist. Laut Bericht tritt der Fehler unter WSUS 3.0 und 3.0 SP1 auf. Sofern WSUS auf Windows Server 2008 läuft, muss der Patch unter Umständen direkt mit Administrator-Rechten gestartet werden. Aus nicht näher genannten Gründen schafft der Patch es nicht selbst, nach Administratorrechten zu fragen.

Eine ähnliche Patch-Blockade gab es bereits Mitte Juni mit dem System Center Configuration Manager 2007 (SCCM). Administratoren war es nicht mehr möglich, die von Microsoft bereitgestellten Sicherheits-Updates an Rechner zu verteilen, auf denen der System Management Server 2003 Client (SMS 2003) lief. In beiden Fällen stufte Microsoft das Problem nicht als sicherheitsrelevant ein, obwohl sie die automatische Verteilung und Installation von Sicherheits-Updates verhinderten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.