Malware: Kriminelle bauen eigene Suchmaschinen

Kriminelle im Internet versuchen schon länger, auch Suchmaschinen zur Verbreitung ihrer Malware einzusetzen. Nun entwickeln sie sogar selber solche Dienste und versuchen Nutzer anzulocken.

Solche falschen Suchmaschinen tauchen derzeit verstärkt mit Ergebnislisten innerhalb der Google-Suche auf. Die dort bereitgestellten Links führen wiederum zu Webseiten, die mit schädlichen Scripts infiziert sind. Diese sollen über den Browser auf die Rechner der Nutzer geleitet werden.

Eine entsprechende Warnung vor solchen Angeboten gab das Sicherheits-Unternehmen Panda Security ab. Die Kriminellen versuchen demnach besonders aktuelle und populäre Schlüsselwörter zu besetzen und in den echten Suchmaschinen möglichst weit oben angezeigt zu werden.

Aktuell versucht man beispielsweise mit angeblichen Suchergebnissen zur Grippe-Epidemie Anwender zu ködern. Die falschen Suchmaschinen funktionieren sogar – allerdings leiten sie beispielsweise bei der Suche nach Sicherheits-Dienstleistern zu Download-Angeboten mit gefälschten Antiviren-Scannern.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.