Mac OS X 10.5.3 schließt Sicherheitslücken und behebt diverse Bugs

Großreinemachen bei Apple: Das Sicherheitsupdate 2008-003 beziehungsweise das Update auf Mac OS X 10.5.3 schließen insgesamt 26 Sicherheitslücken. Angreifer konnten 9 davon zum Einschleusen von fremden Programmcode missbrauchen.

Die Updates schließen kritische Lücken im AppKit, Apple Pixlet Video, ATS, CoreFoundation, CoreGraphics, Help Viewer, iCal, ImageIO und Mail. Zudem ersetzt Apple das Flash-Player-Plug-in durch die fehlerbereinigte Fassung 9.0.124.0.

Nutzer von Mac OS X sollten die Updates rasch herunterladen und einspielen. Sie werden inzwischen auch vom automatischen Software-Update angeboten. Für Benutzer von Mac OS X 10.4 steht das Security-Update 2008-003 zum Download bereit, während das Update auf Mac OS X 10.5.3 die Fehler unter Leopard beseitigt.

Neben dem Stopfen von Sicherheitslücken hat Apple mit dem Update auf Mac OS X 10.5.3 zahlreiche nicht sicherheitsrelevante Bugs behoben sowie Zuverlässigkeit und Performance verbessert. Letzteres soll laut Apple etwa für den WLAN-Stack gelten, aber auch Fehler unter anderem in iCal, iChat, Mail, Time Machine und Spaces wurden behoben. Zusätzlich bringt das Server-Update Fehlerkorrekturen unter anderem im File-Server, in den Directory Services, im Client-Management, dem DHCP-, DNS-Server und Mail-Server.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.