Kriminelle missbrauchen die Fußballweltmeisterschaft bereits fuer Spam Mails

Das Internet-Kriminelle jedes aktuelle Thema aufgreifen, um damit Geld zu verdienen, ist längst bekannt. Momentan versuchen Online-Kriminelle, die Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika für ihre Zwecke zu missbrauchen. Die meisten Fußballfreunde fiebern dem Anpfiff am 11. Juni ungeduldig entgegen.

Kriminelle hingegen nutzen das sportliche Ereignis bereits im Vorab für ihre Spam-Attacken. Viele Internet-Nutzer finden momentan Spam-Nachrichten in ihrem virtuellen Postfach vor. Diese Nachrichten sollen dem Empfänger suggerieren, sie hätten in einem Preisausschreiben zur bald stattfindenden Fußballweltmeisterschaft gewonnen.

Um den angeblichen Preis zu erhalten, muß der Empfänger der Mail, deren Empfang bestätigen. Zur Empfangsbestätigung und Gewinn-Auszahlung sind angeblich die persönlichen Daten nötig. Es wurden Spam-Nachrichten mit und ohne PDF-Dateianlagen entdeckt. Auch unterschiedliche Absender der Spam-Mails wurden lokalisiert. Einige Spam-Mails wurden angeblich von einer gewissen Mrs. Michelle Matins, Executive Vice President und einige von Geoff Thompson, angeblichen Vizepräsident der Fifa verschickt.

Um Kriminellen keine Möglichkeit zu geben, persönlichen Daten abzugreifen, sollte genau überlegt werden, wann und wo sensible Daten preisgegeben werden. In den kommenden Wochen wird vermutlich das Spam-Aufkommen rund um das Thema Fußball-Weltmeisterschaft stark zunehmen. Um sich vor Datenklau und sein System vor Übergriffen zu schützen, sollte jeder User genau hinschauen bevor er E-Mails unbekannter Herkunft öffnet.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.