HP-Notebooks durch Hacker bedroht

Durch eine Schwachstelle in einer auf HP-Notebooks vorinstallierten Software können Angreifer die komplette Kontrolle über den mobilen Rechner erlangen.

Das Sicherheitsleck befindet sich laut Newsgroup Bugtraq in der Infocenter-Software, die Hewlett-Packard auf nahezu jedem Notebook vorinstalliert hat. Um ein Laptop zu erobern, muss der Hacker den Besitzer nur auf eine mit Malware präparierte Webseite locken. Sobald diese Seite besucht wird, erfolgt eine Infizierung und der Hacker kann die betroffene Sicherheitslücke der Active-X-Steuerung ausnutzen. Das größte Risiko besteht, wenn die Webseite mit dem Microsoft Internet Explorer besucht wird.

Sobald das System infiltriert ist, kann ein Hacker darüber Registry-Einträge ändern, das System für DDoS-Attacken nutzen oder sensitive Daten ausspionieren. Eine Liste der gefährdeten Laptops ist bei Security-Focus, dem Herausgeber von Bugtraq, einsehbar. Ein Update steht bisher noch nicht zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.