News

Happy Birthday, www!

Ohne das World Wide Web würde es diesen Blog nicht geben.

happybirthday

Ohne Tim Berners-Lee, einen britischen Softwareberater, würde wiederum das Web heute nicht existieren. Er suchte nach einem Weg, Verbindungen zwischen Informationsteilen mit Hilfe eines Computers nachzuvollziehen (ähnlich einem Thesaurus). Das erste Programm, das er zu diesem Zweck in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelte, war „Enquire“. Seitdem hat er diese Idee und die Standards zum Datenaustausch via Internet fortwährend weiterentwickelt. So schuf er HTML als Standardmethode zur Codierung von Web-Content, entwickelte ein Adressenschema (in der URL enthalten) zur Lokalisierung von Web-Content sowie das http-Protokoll zur Übermittlung von Web-Content im Internet.

Ein Screenshot des ersten Web-Browsers macht deutlich, wie radikal sich die Zeiten geändert haben. Vielleicht hat Berners-Lee nicht geahnt, welchen Einfluss seine Ideen auf die sozio-ökonomische Entwicklung haben würden, doch dieser ist unbestreitbar: Ohne seine ersten Schritte würden wir heute nicht bloggen!

Auf viele weiter Jahre Internet, auf seine Nachfahren und auf produktives und sicheres Surfen!

Happy Birthday, www!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach