News

Hacktivisten haben Seite der EU-Klimabörse gehackt

Angreifer haben sich kürzlich Zugang zur Online-Plattform ECX.eu verschafft. Dabei handelt es sich um die Webseite der European Climate Exchange (ECX) an der CO2-Zertifikate gehandelt werden.

Zu dem Hack bekannte sich eine Hacktivisten-Gruppe namens „Decocidio“. Diese wandte sich mit der Aktion gegen den Handel mit Verschmutzungsrechten. Sie ersetzten die offizielle Seite durch eigene Inhalte, in denen sie Argumente gegen diese Geschäfte vorbrachten. „Super Angebot: Klima zu verkaufen – Profit garantiert“ wurde die Seite betitelt. Neben verschiedenen Informationen wurde auch auf die Webseite von „Carbon Trade Watch“ hingewiesen, auf der der ehemalige Fernseh-Meteorologe Anthony Watts kritisch über das Thema berichtet.

Der Hack fand am Freitag statt. Erst am heutigen Morgen gelang es der ECX, den normalen Betrieb ihres Angebotes wieder aufzunehmen. Dies deutet darauf hin, dass die Angreifer nicht nur die Startseite austauschten, sondern weitergehende Manipulationen an den Servern vornahmen.

Hacktivisten haben Seite der EU-Klimabörse gehackt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach