News

Hackerspaces – eine Idee erobert die Welt

Was als Forschungsprojekt auf dem Chaos Communication Camp 2007 begann und auf dem 24C3 seine Fortsetzung fand, hat mittlerweile zu zahlreichen Hackerspaces weltweit geführt. Vorbild sind Ort wie die Berliner C-Base oder das Wiener Metalab.

Weltweit entstehen zunehmend Orte für Hacker – nach europäischem Vorbild, aber unterschiedlichster Ausprägung, denn was hierzulande seit Jahren existiert, entsteht in Nordamerika erst. Die Grundidee: Eine kleine Gruppe versammelt Interessierte, die bereit sind, sich mit einem Monatsbetrag an dem Projekt zu beteiligen. Kommen genug zusammen, werden Räume angemietet, an denen sich Hacker versammeln und gemeinsam an Projekten arbeiten können. Zudem steht oft gespendetes oder gemeinsam gekauftes Equipment zur Verfügung.

Unter Hackerspaces.org entsteht derzeit eine Anlaufstelle für Hackerspaces auf der ganzen Welt, die zu einer internationalen Organisation ausgebaut werden soll. Ziel ist, Hilfestellung bei der Gründung von Hackerspaces zu geben und Erfahrungen auszutauschen.

Viele Hackerspaces sind offen, Veranstaltungen für jeden kostenlos, nicht nur für zahlende Mitglieder. Das dient auch der Imagepflege, denn in der breiten Öffentlichkeit werden Hacker aufgrund der undifferenzierten Verwendung des Begriffs oft mit kriminellen Handlungen in Verbindung gebracht.

Hackerspaces – eine Idee erobert die Welt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach