Hacker kassiert 300000 US-Dollar illegalen Kursgewinn

Der ukrainische Hacker Oleksandr Dorozhko darf seinen illegalen Kursgewinn von rund 300.000 US-Dollar behalten obwohl er diesen durch Insider-Informationen erwirtschaftet hatte indem er sich in das Netzwerk der US-Biotechnologiefirma IMS Health hackte. Dort konnte er schlechte Geschäftszahlen lesen und kaufte daher einige Zeit vor der Bekanntgabe zahlreiche Put-Optionsscheine. Weil der Kurs anschließend fiel, verzehnfachte sich sein Kapitaleinsatz von rund 40.000 US-Dollar nahezu, berichtete die New York Times in ihrer akuellen Onlineausgabe.

Der Hacker kann sich nun über die rund 300.000 US-Dollar freuen, denn illegal gewonnene Insider-Informationen stehen in den USA nicht unter Strafe außer Oleksandr Dorozhko hätte bei IMS Health oder er wäre bei der Börsen angestellt gewesen. Ob die derzeit noch bestehende Gesetzeslücke nun geschlossen wird, dies ist bislang nicht bekannt aber es darf von einer Schließung ausgegenganen werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.