News

Hacker greifen Scientology an

Nach einem Bericht der Online-Ausgabe der Fuldaer Zeitung vom 21.04.2008 führte die Hackergruppe Anonymous mehrere Angriffe auf die umstrittene Sekte Scientology durch und demonstriert nun öffentlich gegen diese vermeintlich kirchliche Gemeinschaft, welche jedoch in Wirklichkeit starke wirtschaftliche Interessen verfolgt und von Experten als gefährlich eingestuft wurde. Im letzten Jahr hatten Mitglieder der Sekte versucht ein Video der Hacker auf Youtube zu entfernen, welches einen euphorischen Tom Cruise zeigt der ein Befürworter der Sekte ist. Doch die Hacker machten ihn wieder zugänglich und ziehen seit dem gegen Scientology in den Krieg.

Nun finden fast täglich Angriffe auf die Sekte statt und überfluteten eine der Webseiten etwa mit massenweisen Seitenaufrufen wodurch der Server zusammenbrach. Die Hacker organisieren ihre Angriffe über Internetforen allerdings sind die Foren-Namen unbekannt und wird von Anomymous streng unter Verschluss gehalten. Auf dem Videoportal Youtube gibt es eine regelrechte verbale Schlacht zwischen Befürwortern und Gegnern von Scientology und führte bereits zur Sperrung von Usern welcher der Sekte kritisch gegenüber stehen.

Bereits in 16 Tagen soll es Proteste gegen Scientology geben und zwar in in Berlin, München, Düsseldorf, Stuttgart und Hamburg. Laut einem namentlich nicht bekannten Aktivisten sei dies der Startschuss für weitere friedliche Proteste gegen eine totalitäre und menschenverachtende Sekte.

Hacker greifen Scientology an

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach