Google will betrunkene eMails verhindern

Es ist kein Aprilscherz: Google hat seinem eMail-Dienst Google Mail eine Funktion verpasst, die das betrunkene Schreiben von Nachrichten verhindern soll. Damit will der Konzern seine Kunden vor Fehlern im Suff bewahren, die sie am folgenden Morgen in Erklärungsnöte bringen könnten.

Mail Goggles heißt das Feature nach der amerikanischen Wendung Beer Goggles. Die beschreibt die Verschiebung der eigenen Wahrnehmung unter Alkoholeinfluss und bezieht sich eigentlich auf die dann gesteigerte Attraktivität eigentlich wenig ansehnlicher Vertreter des anderen Geschlechts – kann aber auch ganz allgemein für all die Dummheiten stehen, die betrunkene Menschen so gerne begehen. So schreiben viele gerade nach durchfeierten Nächten gerne schmachtende Liebesnachrichten oder verfassen verzweifelte Bettelbriefe an den frisch getrennten Ex-Partner. „Manchmal verschicke ich Nachrichten, die ich nicht verschicken sollte – wie damals, als ich einem Mädchen per Textmitteilung meine Liebe gestanden habe“, bestätigt Software-Entwickler Jon Perlow auf der Google-Webseite.

Hier soll Mail Goggles einspringen. Ist die Funktion aktiv müssen die Kunden innerhalb von einer Minute fünf kleine Rechenaufgaben lösen, bevor eine eMail verschickt werden kann. So soll der Nachrichtenschreiber noch einmal genügend Zeit haben, über sein Handeln nachzudenken. Dabei kann der Kunde vorher festlegen, zu welchen Zeiten Mail Goggles eingeschaltet sein soll. So bleibt den Kunden im nüchternen Zustand erspart – und eine Entschuldigung für offline begangenen Dummheiten lässt sich viel schneller verschicken.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.