Führungskräfte im Visier von Datendieben

Das Top-Management gerät zunehmend ins Fadenkreuz von Cyber-Kriminellen, die es auf sensible Firmeninformationen abgesehen haben.

Nach Angaben des Security-Dienstleisters MessageLabs ist der Anteil an speziell gegen Führungskräfte in Unternehmen gerichteten Attacken in diesem Jahr drastisch gestiegen.

„In diesem Jahr haben wir dann eine regelrechte Eskalation erlebt“, erklärte Chief Security Analyst Mark Sunner gegenüber ’Computerwire’. So wurden von MessageLabs am 26. Juni innerhalb von zwei Stunden 514, am 12. September 1.100 und schließlich am 19. November 934 derartige Angriffe abgefangen. Sunner zufolge zielten sämtliche dieser Attacken darauf ab, jeweils eine Einzelperson mit Namen und exakter Berufsbezeichnung via E-Mail mit in Word- oder RTF-Attachments verborgenen Trojanern anzugreifen. Im Visier haben dabei stets Führungskräfte, und damit offenkundige Wächter firmeneigener Geheimnisse, gestanden.

Einen Grund für die deutliche Zunahme dieser Angriffe sieht der MessageLabs-Experte in den leicht zu beschaffenden Trojaner-Techniken. So wachse eine Schattenwirtschaft heran, in der mittlerweile für 200 Dollar ein Trojaner zu haben sei, der dem Desktop-Virenschutz des Opfers garantiert entgehe. „In manchen Fällen wird sogar einen Service-Vertrag für Updates angeboten“, berichtet Sunner.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.