News

Falsche Einladung zum Video via Facebookvon Frank Ziemann

Spam-artig verbreitete Mails, die vorgeblich von Facebook stammen, sollen potenzielle Opfer auf eine von mehreren Malware-Seiten locken. Als Köder dient ein angeblich von einem Bekannten eingestelltes Video.

Facebook-Mail mit Malware-FalleDie Malware-Szene nutzt die immer beliebter werdenden sozialen Netzwerke auf jede sich anbietende Weise für ihre eigenen Zwecke. Schädlinge werden nicht nur über Schwachstellen innerhalb der Netze verbreitet. Der gute Name reicht völlig, um als Köder für Malware-Spam zu dienen. So sind jetzt etwa vorgeblich von Facebook stammende Mails verbreitet worden, die zum Betrachten eines Videos einladen. Tatsächlich wartet Malware auf Besucher der vorbereiteten Websites.

Die Mails kommen zum Beispiel von IP-Adressen in Pakistan, Saudi-Arabien oder der Türkei. Sie tragen einen Betreff wie „Facebook announcement: Party Photos“, „Facebook video: Teen Party Ideas“, „Facebook announcement: Magnificent girl Dance Video!“ oder auch „Facebook message: New videos – Cute Girls …“. Sie enthalten eine vorgeblich von einem Bekannten stammende Nachricht: „Watch the video titled ‚Drunk Charlize is dancing striptease on my Birthday Party, March 28, 2009! We’re absolutely shocked!'“.

Es folgt ein Link zu einer von mehreren identischen Websites im YouTube-Stil, auf denen ein statisches Bild ein Vorschau auf ein Video vortäuschen soll. Nach wenigen Sekunden startet der Download einer Datei namens „Flash_Adobe11.exe“. Sie ist 32 KB groß und enthält ein Trojanisches Pferd aus der Papras-Familie. Es soll Passwörter ausspionieren.

Falsche Einladung zum Video via Facebookvon Frank Ziemann

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach