Elektronische Post mit Mai-Rechnungen sollte kritisch geprüft werden

Die Versendung von gefälschten E-Mails nimmt nach Angaben des bayerischen Verbraucherschutzministeriums offenbar zu. «Nicht nur bei der Vergabe der Tickets zur Fußball-WM gab es gefälschte Post», berichtete Verbraucherstaatssekretärin Emilia Müller. «Es tauchen jetzt auch falsche E-Mails mit dem vermeintlichen Absender Telekom auf.»

Die mit den E-Mails versandten Anhänge enthielten Viren, die persönliche Daten ausspionieren könnten. Nach Erkenntnissen der Verbraucherzentrale Bayern «verkleide» sich die falsche E-Mail als Meldung von info@t-com.net oder info@telekom.de. In der Betreffzeile stehe oft «Telekom», «Telekom Rechnung» oder «Ihre Deutsche Telekom». Der Text laute zum Beispiel: «Die Gesamtsumme für Ihre Rechnung im Monat Mai beträgt: 256,59 Euro.» Müller riet, die E-Mail zu löschen, ohne den Anhang zu öffnen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.