News

Cracking Kits für WLAN sind Verkaufsschlager

In China erfreuen sich derzeit Cracking Kits zur Entschlüsselung von WLAN-Zugängen einer wachsenden Beliebtheit. Diese werden als Komplettpaket auf dem Schwarzmarkt angeboten.

Sie versprechen auch weniger versierten Nutzern eine Möglichkeit, unterwegs kostenlos eine Verbindung zum Internet zu erhalten. Die Kits bestehen aus einem herkömmlichen WLAN-USB-Stick, auf dessen internen Speicher ein Linux-Betriebssystem installiert ist.

Auf diesem läuft eine Software, die Zugangsschlüssel von Hotspots dekodieren soll. Der Käufer erhält zusätzlich eine detaillierte Anleitung, wie sich mit dem System ein verschlüsseltes WLAN knacken lässt, berichtete das US-Magazin ‚NetworkWorld‘.

Auf den Märkten der chinesischen Großstädte ist das Gesamtpaket demnach zu Preisen um die 24 Dollar zu haben, hieß es. Im Preis inbegriffen ist sogar eine persönliche Einweisung in die Nutzung des Code-Knackers. Das installierte System kann sowohl die ältere WEP- als auch die aktuell meist zum Einsatz kommende WPA-Technologie knacken.

Nachdem der Schlüssel gefunden wurde, ist dieser auf dem USB-Stick abgespeichert. Der Nutzer kann dann sein Windows-System wieder normal booten und direkt online gehen. Ist der Hotspot WPA-verschlüsselt, kann die Dekodierung allerdings einige Zeit dauern, da auf eine Brute-Force-Attacke zurückgegriffen wird, während man bei WEP ein seit Jahren bekannter Fehler ausnutzt.

Cracking Kits für WLAN sind Verkaufsschlager

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach