Classmates verklagt: keine Schulfreunde gefunden

Die Online-Community Classmates.com ist von einem Kunden verklagt worden. Der Kalifornier bekam eine Nachricht, ehemalige Klassenkameraden wollten mit ihm Kontakt aufnehmen. Nach der Zahlung von 15 Dollar für die Gold-Mitgliedschaft sah er jedoch: Niemand suchte ihn.

Anthony Michaels verklagte Classmates, da die Community ihm die Nachricht seiner Auffassung nach in betrügerischer Absicht geschickt habe. Es sei ein Trick gewesen, ihn von der kostenlosen Mitgliedschaft zur gebührenpflichtigen wechseln zu lassen. Zusammen mit einer Anwaltskanzlei möchte der Kalifornier eine Sammelklage aus dem Fall machen. In der Anklageschrift steht, es gebe Hunderttausende in den USA, die auf die gleiche Weise betrogen wurden.

Sollte die Klage Erfolg haben, müssten zumindest amerikanische Seitenbetreiber fortan vorsichtiger um zahlende Kunden werben. Die Kläger möchten das Unternehmen dazu zwingen, Mitgliedszahlungen in Millionenhöhe an seine Kunden zurückzuzahlen. Rechtsexperten sind sich nicht einig, wie die Chancen der Kläger stehen. Sie räumen Classmates mit der richtigen Strategie aber gute Chancen bei der Verteidigung ein.

Die amerikanische Online-Community classmates.com bietet Menschen die Möglichkeit, nach alten Schulkameraden zu suchen und Kontakt mit ihnen aufzunehmen. Kostenlos können die Nutzer aber nur ein Profil anlegen und die Schulen angeben, die sie besucht haben. Zusätzliche Dienste wie die Kommunikation zwischen Nutzern erfordert eine Premium-Mitgliedschaft, die mit einer Gebühr verbunden ist. Classmates ist weltweit vernetzt mit Partnerseiten wie die deutsche Seite Stayfriends.de. Auch sie bietet eine kostenlose Mitgliedschaft an, die mit kostenpflichtigen Diensten erweitert werden kann.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.