Britische Banken per Phishing angegriffen

Die Cyberkriminellen haben auf neue Angriffstaktiken bei ihren Angriffen gesetzt und zwar haben sie die IP-Adressen der Rechners Botnetzwerks rotieren lassen wodurch eine Entdeckung schwieriger zu bewerkstelligen ist. Die Sicherheitsexperten vermuten nun dass die Online-Kriminellen diese neuen Angriffstaktiken für weitere Angriffe nutzen könnten und dabei sind sowohl britische als auch amerikanischen Banken besonders bedroht.

Das Sturm Wurm Botnetzwerk wird von den Cyberkriminellen seit wenigen Monaten an Spammer vermietet und für Phishing-Angriffe genutzt. Das Botnetz zählt zu den größten Bedrohungen im World Wide Web und bedroht nicht nur Privatanwendern sondern auch Unternehmen. Das kriminelle Netzwerk soll aus mehreren 100.000 bis Millionen Rechner bestehen die vorher mit dem Sturm-Wurm infiziert worden waren und nun Bestandteil des Botnetzes sind.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.