Botnet-Risiko: Das Handy als Spam-Schleuder

Handys helfen Hackern: Nach Angaben von Experten des Instituts für Computerwissenschaften an der Georgia Tech Universität können Mobiltelefone dazu genutzt werden, Spam und Schadprogramme in bislang ungeahntem Ausmaß im Internet zu verbreiten.

Das berichtet die Netzeitung, sie beruft sich dabei auf einen Bericht der Nachrichtenagentur AP. Danach sind Handys inzwischen so leistungsfähig, dass sie problemlos missbraucht werden können. Wichtige Vorteile für die Hacker: Immer mehr Handys besitzen immer schnellere Internet-Verbindungen, außerdem sind die Geräte praktisch immer eingeschaltet und bislang nicht gegen Attacken gesichert.

Ziel der Hacker ist es nach Auskunft der US-Experten, die Handys in ihre Botnets einzubeziehen. Ein Botnet ist ein Netz von fremdgesteuerten Computern, über die sich Spam verteilen oder ein Angriff auf andere Rechner vornehmen lässt. Die Netzeitung zitiert Microsoft mit der Aussage, dass das größte Bot-Netzwerk mehrere Millionen Rechner kontrolliere.

Die Experten der Georgia Tech weisen allerdings auch darauf hin, dass das Mobilfunknetz momentan noch leichter kontrolliert werden kann, da es nicht so offen ist wie das Internet.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.