News

Biometrische Gesichtserkennung in Laptops gehackt

Unter dem provokanten Vortragstitel „Your face is NOT your Password“ will der vietnamesische Sicherheitsexperte Duc Nguyen bei der derzeit stattfindenden Black Hat erläutern, wie es ihm und seinen Forschungskollegen gelang, die Gesichtserkennungssysteme mehrerer Laptops zu überwinden.

Wie der Newsticker Darkreading meldet, handelt es sich dabei um die Systeme Veriface III bei Lenovo, SmartLogon 1.0.0005 bei Asus und Face Recognition 2.0.2.32 bei Toshiba. In die XP- beziehungsweise Vista-Laptops sind statt der üblichen Authentifizierungsmechanismen Webcams sowie die genannten Gesichtserkennungssysteme integriert.

Die Forscher konnten die Systeme mit einfachsten Mitteln, etwa einem Foto eines registrierten Benutzers, überwinden. Aber auch mit gefälschten Gesichtsbildern erlangten sie Zugriff auf die Laptops – man muss nur eine hohe Anzahl an Bildern erzeugen, also, so die Forscher, eine Art „Fake Face Bruteforce“ durchführen. Bei der Black Hat wird Nguyen Duc das Werkzeug vorstellen, das er und seine Kollegen für den Hack entwickelt haben.

Von den Laptop-Herstellern fordern die Sicherheitsexperten, die biometrische Authentifizierung von den Geräten zu entfernen und alle Nutzer vor dem Gebrauch der Funktion zu warnen.

Biometrische Gesichtserkennung in Laptops gehackt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach