News

April’s Top Ten Occurring Viruses

Anti-virus software developer Sophos has released its latest monthly report concerning the top ten most frequently occurring viruses for the month of April 2001.

Moving up three spaces and taking over the top spot this month is the Windows 32 virus I-Worm.Magistr coming in at 27.4%, followed by the persistent Kakworm holding down the second slot from last month at 14.0%.

A trio of Windows 32 viruses comes in at numbers three through five: I-Worm.Hybris holding steady at number 3 at 12.6%; I-Worm.MTX (a.k.a. Apology) dropping from the top spot last month to number four at 9.3%; and Win32.FunLove (a.k.a Flcss) moving back into the top ten after a month’s absence in the number five slot at 5.1%.

The infamous Win95.CIH (a.k.a. Chernobyl) virus, as is its yearly habit due to the trigger date coinciding with April 26, re-enters the top ten at number six at 2.8%, and another Windows 32 virus, I-Worm.Badtrans, makes its debut, also at number six, at 2.8%.

The top ten is rounded out by the re-entry Worm.Qaz in the eighth slot at 2.3%; Macro.Word97.Marker maintaining its spot at number eight at 2.3%; and Worm.RC5.a (a.k.a. Bymer) also in the eighth slot at 2.3% as a holdover from last month.

The remaining 19.1% of the frequently occurring viruses, as always, is occupied by various other worms, viruses, and Trojan horses.

April’s Top Ten Occurring Viruses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach