Apples Leopard leicht angreifbar

Das IT-Magazin Macwelt warnt in seiner aktuellen Ausgabe vor schweren Sicherheitslücken beim Apple-Betriebssystem MacOS X 10.5 (Leopard).

Dem Bericht zufolge zeichnet sich das neue Apple-Betriebssystem durch gravierende Mängel im Sicherheitssystem aus. Vor allem sei die Firewall betroffen, da diese Angriffe auf mehrere Hintergrundprogramme ermöglicht. Zwar gebe es ein Update auf die Version Apple MacOS X 10.5.1, aber dadurch wird das bestehende Problem nicht komplett behoben sondern es bleiben Verbindungen bestehen, die der Anwender selbst nicht blockieren kann.

Macwelt rät Mac-Nutzern, keinesfalls öffentliche WLAN-Spots ohne Router zu benutzen und in den Systemeinstellungen von MacOS X 10.5 den so genannten Tarnmodus der Firewall zu aktivieren. Der aktivierte Tarnmodus soll verhindern, dass der Rechner im Netz ausspioniert wird – Hacker-Attacken können aber dennoch nicht ausgeschlossen werden.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.