Anbieter weint: Open Source tötet meine Tools

Die Firma N-Brain macht ihr Geld mit Entwicklertools. Machte, denn angeblich hat die böse Community ihnen die Butter vom Brot genommen.

Firmenboss John De Goes verkündet öffentlich: “Der Tool-Markt ist tot. Open Source hat ihn umgebracht.” Diese simple Tatsache ergäbe sich aus seinen Büchern: Mit Entwicklertools sei kaum noch Umsatz zu machen. N-Brain sei mittlerweile gezwungen, manche Neuerscheinung wie UNA (Personal Edition) für umsonst auf den Markt zu werfen. “Ein Source-Code-Editor, wie gut er auch sei, lässt sich in der heutigen Post-Open-Source-Ära nicht mehr verkaufen”, resigniert De Goes. Er verweist darauf, dass auch seine Mitbewerber jüngst ankündigten, ihre ehemals kommerziellen Tools nun in einer freien (Basis) Version anzubieten.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.