News

2007 neues Spam-Rekordjahr

Die Anzahl der E-Mail-Belästigungen steigt trotz besserer Abwehrtechniken und gesetzlicher Maßnahmen unaufhörlich an.

Der Security-Anbieter Barracuda-Networks berichtet, dass der Spam-Anteil in diesem Jahr knapp 95 Prozent betrug. Das sei sowohl prozentual als auch absolut ein neuer Spitzenwert. Im vorigen Jahr betrug der Anteil erst 90 Prozent und 2005 sogar nur 82 Prozent.

Zwei Drittel aller User bekommen täglich bis zu zehn Spam-Mails und 13 Prozent finden sogar täglich mehr als 50 Spam-Mails in Ihrem Postkorb. Gleichzeitig sind die unerwünschten Sendungen immer schwieriger identifizierbar. Weiterhin wurden in 2007 immer häufiger E-Mail-Anhänge, wie beispielsweise PDF-Dokumente für Spam-Mails benutzt.

“Im Kampf gegen die Spam-Flut geraten die Spam-Blocker immer mehr ins Abseits“, stellt Barracuda-Chef Dean Drako fest. Für seine Untersuchung wurden täglich über einer Milliarde E-Mails an über 50.000 Kunden weltweit analysiert. Nicht nur die Filtermethoden, sondern auch die gesetzlichen Maßnahmen gingen demnach bislang ins Leere. „Diese Zahlen zeigen deutlich, dass der amerikanische ‚Can-Spam Act‘ (Controlling the Assault of Non-Solicited Pornography and Marketing Act) bislang überhaupt keine Wirkung in der Spam-Bekämpfung gezeigt hat“, heißt es in dem Bericht.

2007 neues Spam-Rekordjahr

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Berichte

Virologie mobiler Geräte 2016

Im Jahr 2016 stieg die Zahl der Werbe-Trojaner, die in der Lage sind, Superuser-Rechte zu nutzen, weiterhin an. Im Verlauf des gesamten Jahres war das die Bedrohung Nummer eins und wir können bisher keinerlei Anzeichen für eine Trendwende in diesem Bereich erkennen.

Spam im Jahr 2016

Im Jahr 2016 haben sich in den Spam-Strömen verschiedene Veränderungen vollzogen. Die bedeutsamste Veränderung ist dabei sicherlich die Zunahme von Versendungen mit schädlichen Erpresser-Programmen. Wenn man berücksichtigt, wie relativ einfach diese Programme auf dem Schwarzmarkt zu haben sind, so wird sich diese Tendenz aller Wahrscheinlichkeit fortsetzen.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Jahresrückblick. Statistik für 2016

2016 war ein angespanntes und turbulentes Jahr im Cyberspace – von riesigen IoT-Botnets über Ransomware bis hin zu zielgerichteten Cyberspionage-Attacken, Finanzdiebstählen und Hacktivismus war alles vertreten – und sogar noch vieles mehr. Der Jahresrückblick und die Statistik für 2016 von Kaspersky Lab liefern einen detaillierten Überblick über diese Ereignisse. Die Kurzzusammenfassung finden Sie hier.

Kaspersky Security Bulletin 2016/2017. Die Ransomware-Revolution

Zwischen Januar und September 2016 hat sich die Zahl der Ransomware-Attacken auf Unternehmen verdreifacht, das ist gleichbedeutend mit einem Angriff alle 40 Sekunden. Der Markt für Ransomware-as-a-Service boomt, das Projekt NoMoreRansom wurde ins Leben gerufen: Für Kaspersky Lab ist Ransomware DAS Thema des Jahres 2016.

Abonnieren Sie unsere wöchentlichen E-Mails

Brandaktuelle Themen direkt in Ihr Postfach